Solidarität mit Japan

· 7. Mai 2011   - 

Rede am 7. Mai 2011 – Ort:    Metropolis-Halle – Filmpark Babelsberg, August-Bebel-Straße, 14482  Potsdam

Seit 57 Tagen gehen unsere Gedanken immer wieder nach Japan…

… zu den tausenden Opfern der Katastrophe,

… zu den Hinterbliebenen,

… zu den vielen Menschen, die voller Ungewissheit in ihre Zukunft sehen.

Der 11. März hat diesem Land eine schwere Wunde zugefügt. Immer neue Bilder der Verwüstung und Verzweiflung erreichen uns. …immer neue Nachrichten, die nur einen Wunsch wecken: Man möchte helfen! Und Brandenburg wird helfen! Deshalb sind wir heute hier zusammen gekommen.

Wer spendet, der gibt mehr als eine Summe in Euro. Solidarität ist nämlich unbezahlbar. Solidarität ist eine innere Haltung – gewachsen aus Mitgefühl und Verantwortungsbewusstsein.

Bitte, sehr geehrter Herr Okada, nehmen Sie diese Botschaft des heutigen Abends mit zu Ihren Landsleuten: Brandenburg steht Japan in uneingeschränkter Solidarität zur Seite!

Brandenburg will zeigen, dass Partnerschaft nicht nur ein Wort ist, sondern ein verlässliches Versprechen, auf das man gerade in Krisenzeiten zählen kann.

2011 ist es genau 150 Jahre her, dass Preußen und Japan den ersten staatlichen Partnerschaftsvertrag abgeschlossen haben.

Auch auf Brandenburger Boden gab es seitdem manche Krise und Zeiten großer Ungewissheit. Zeiten, in denen wir Zeichen der Solidarität gebraucht haben – vor 20 Jahren zum Beispiel:

Für die schwierigen Aufbaujahre nach der Deutschen Einheit haben unsere japanischen Freunde eine Allee der Kirschbäume für uns gepflanzt – mitten auf dem ehemaligen Mauerstreifen zwischen Berlin und Teltow. Die Kirschblüten sollten uns immer daran erinnern, wie sich Aufbruch und Hoffnung anfühlen.

Morgen feiert Teltow nun schon zum zehnten Mal sein Kirschblütenfest. Und Ihr Motto, lieber Bürgermeister Schmidt, könnte aktueller gar nicht sein… Sie haben ein japanisches Sprichwort ausgesucht: „Unter den Zweigen der Kirschbäume in Blüte ist niemand allein.“

Auch in Japan blühen jetzt die Kirschen. Das ist für Manche ein tröstliches Bild: Das Meer der rosafarbenen Blüten hilft für einige Augenblicke, das Meer der Tränen zu vergessen.

Lassen Sie uns gemeinsam aus solchen Momenten Kraft schöpfen! Für den Wiederaufbau in Japan, für neue Zuversicht!

Ich wünsche uns… – nein, ich bin sicher: Wenn wir gleich die Sinfonien hören, wird beides mitschwingen: stille Anteilnahme und kraftvolle Solidarität!

Dankeschön.

Stichworte: , ,