„kleine DDR Brandenburg“

· 1. April 2011   - 

Lieber Jörg Hildebrandt,

Sie fragen mich, ob ich von der „kleinen DDR Brandenburg“ gesprochen habe.

Die „kleine DDR Brandenburg“ war ein Kampfbegriff einiger Westberliner Fusionsgegner. Ähnlich wie „sozialistische Wärmestube“, „rotes Meer um Berlin“, „wir wollen in einem Land Berlin-Brandenburg nicht von einem IM regiert werden“.

Damit wurden letztlich nicht die Westberliner gegen die Fusion mobilisiert, aber der Widerstand vieler Brandenburger gegen ein Land mit solchen Hetzern geweckt.

Manche Attacken verhallten nach der gescheiterten Fusion. Gegen den IM mußte ich erfolgreich bis zum Bundesverfassungsgericht ziehen.

Der Vorwurf „kleine DDR Brandenburg“ wurde dann im Landtag gegen die Regierung erhoben. Ich habe ihn nicht als Verleumdung zurück gewiesen, sondern erklärt, was in der DDR sinnvoll war wollten wir behalten. Poliklinik, Kleinkinderbetreuung, Rechte der Frauen, Ganztagsschulen …

Die Entwicklung gab uns recht und die Totalverteufelung der DDR hat zu einer geteilten Erinnerungskultur mit Tendenzen zur Glorifizierung der DDR geführt.

Es bleibt noch viel zu tun! Dank für Ihre Wachsamkeit!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Manfred Stolpe

Stichworte: , ,