Brandenburg-Tag 2010

· 2. September 2010   - 

Das Beste an Brandenburg sind seine Menschen. Das hat schon Theodor Fontane erkannt, und der ist viel in der Welt herumgekommen. Die Brandenburgerinnen und Brandenburger sind nicht die Schnellsten mit der Zunge und mit ihren Entscheidungen. Sie beobachten, warten ab. Sie wollen wissen, was wirklich ist und urteilen nach Taten und weniger nach flotten Sprüchen. Aber wenn sie sich entschieden haben, stehen sie dazu.

Die Brandenburgerinnen und Brandenburger sind belastbar, haben gelernt, mit Schwierigkeiten zu recht zu kommen, können improvisieren und aus jeder Lage etwas machen. Sie haben gelernt, dass man gute Freunde braucht. So haben sie in den letzten 20 Jahren einen Totalumbruch ihrer Lebens- und Gesellschaftsbedingungen bewältigt, auch wenn leider nicht jeder eine Chance bekam.

Die Brandenburgerinnen und Brandenburger haben seit Jahrhunderten Zuwanderer aufgenommen, nicht immer mit offenen Armen. Aber wer partnerschaftlich mitarbeitete, nicht bevormundete, fand und findet Akzeptanz. Dem Land, seiner Kultur, seiner Baukunst, seiner Landschaftsgestaltung ist das gut bekommen. Hier gibt es die schönsten Schlösser und Gärten, einmalige Städte, Dörfer und Klosteranlagen.

Brandenburg hat eine gute Zukunft, weil es mit Berlin eine optimale Region bildet. Ballungsraum und lebendige Landschaft, Kultur und Natur, Wirtschaftskraft und Kreativität schaffen zwischen Oder und Elbe bei besten Verkehrsbedingungen mitten in Europa einen hoch attraktiven Lebensraum. Spätestens beim Brandenburg-Tag können die Brandenburger und ihre Gäste die Vielfalt und herbe Schönheit dieses Landes erleben.

Beitrag zur BILD-Seite Brandenburg-Tag 2010