„Was mir weht tut, sind die Nebenwirkungen“

28. Januar 2010 ·  →  Interviews

Über Stasi-Akten, Brandenburger Merkwürdigkeiten und den IM Sekretär Interview in der Berliner Zeitung

Friedliche Revolution

27. Januar 2010 ·  →  Positionen

Potsdam, den 3. 12. 2009 – Bemerkungen zur friedlichen Revolution in der DDR, der deutschen Wiedervereinigung und der Rolle der Kirchen Textbeitrag für das Vorlesungsverzeichnis der Uni Greifswald Im Jahr 2009 gab es viele Gelegenheiten, sich über die friedliche Revolution in der DDR 1989 zu informieren. Sieger wurden präsentiert, über dramatische Einzelschicksale wurde berichtet. Häufig […]

Sand im Getriebe des Staates?

22. Januar 2010 ·  →  Positionen

14. Januar 2010, Zürich – Vortrag : Die Kirchen in Ostdeutschland 20 Jahre nach dem Mauerfall Thesen 1. Kirche und Christen in der DDR waren für den SED-Staat in doppelter Hinsicht Feinde. Nämlich im Kampf der Weltanschauungen und als „5. Kolonne des westlich-imperialistischen Klassenfeindes“. 2. Zur Bekämpfung der Kirche setzte die SED vielfältige Maßnahmen ein […]

Enderlein verteidigt Stolpe

18. Januar 2010 ·  →  Meinungen

18.01.2010 – Auf dem Neujahrsempfang der brandenburgischen FDP nahm am Sonntag der frühere Wissenschaftsminister und jetzige FDP-Ehrenvorsitzende Brandenburgs, Hinrich Enderlein, den Ex-Regierungschef demonstrativ in Schutz, schreiben die Potsdamer Neuesten Nachrichten in Ihrer Montagssausgabe. Stolpe sei, sagte Enderlein vor 200 Parteifreunden, damals „einer der ersten Politiker“ überhaupt gewesen, der eine Zusammenarbeit mit der Stasi öffentlich gemacht, […]

Gauck und Stolpe

10. Januar 2010 ·  →  Meinungen

Leserbrief von Raymar von Wedel (Berlin) in „Die Kirche“ vom 10. Januar 2010: In seiner Buchbesprechung von „Gauckland“ erwähnt Helmut Ruppel auch, dass Gauck darin seine Ansichten über Heinrich Fink, Wolfgang Schnur und Manfred Stolpe beschreibt. Fink war Mitglied der SED und trat sogar nach der Wende für deren Sozialismus ein. Schnur bemühte sich während […]

Bemühen um ehrlichen Umgang mit der DDR-Wirklichkeit diffamiert

4. Januar 2010 ·  →  Positionen

Replik auf Äußerungen von Marinanne Birthler, Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, gegenüber der Märkischen Oderzeitung. „Die Sorge um die Fortführung ihres Amtes veranlasst Marianne Birthler offenbar zu kritisierbaren Äußerungen: Zu theologischen Erklärungen des Versöhnungsbegriffs ist die Katechetin Birthler berechtigt, wenn sie dabei den Eindruck ihrer Unfehlbarkeit vermeiden kann. Ärgerlich ist, wie […]